Arbeitgeber sollten Ihren Mitarbeitern Home Office-Guidelines bereitstellen, um ein sicheres und datenschutzkonformes Arbeiten zu erleichtern. Übersichten können helfen, die Arbeit im Home Office zu strukturieren und einfache Maßnahmen helfen, die sogenannten technischen und organisatorischen Maßnahmen sicherzustellen.

Einige Maßnahmen muss der Arbeitgeber natürlich ergreifen und etablieren. Hierzu gehören insbesondere das Aufsetzen einer geeigneten IT-Infrastruktur, Zugriffsteuerung (zB über VPN), Ausgabe der Dienstgeräte etc. Auch das Vertragsmanagement (zB bei Auftragsverarbeitungsverträgen auf die Möglichkeit des Home Offices der Mitarbeiter zu achten und dies ggf. mit dem Auftraggeber zu klären).

Folgende Punkte sollten aber auf jeden Fall auch von jedem Arbeitnehmer im Home Office beachtet werden:

  • Nutzen sie die vom Arbeitgeber bereitgestellte Geräte, wann immer möglich.
  • Sperren Sie Ihren Bildschirm, wenn sie den Arbeitsplatz verlassen.
  • Stellen Sie den Bildschirm so, dass kein Dritter direkte Sicht darauf hat.
  • Lassen Sie Arbeitsunterlagen und zb auch mobile Datenträger nicht offen liegen.
  • Achten Sie bei Druckaufträgen darauf, dass Sie die Papiere direkt aus dem Drucker entnehmen. So stellen Sie sicher, dass kein Dritter Zugang erhält.
  • Entsorgen Sie wichtige Unterlagen am besten nur an den dafür eingerichteten Schreddern im Büro. Bis dahin sollten Sie die Papiere an einem verschlossenen Platz sammeln.
  • Führen Sie Ihre Telefonate, Videokonferenzen etc. so, dass Mitbewohner, Familienangehörige oder andere Dritte nicht mithören können.
  • Sichern Sie Ihr WLAN zu Hause.
  • Trennen Sie private Papiere, Notizen und Unterlagen stets von den dienstlichen.
  • Achten Sie auch zuhause darauf, die regelmäßig ausgespielten Systemupdates zu installieren.